Wappen der Stadt EssenWappen der Stadt EssenWappen der Stadt EssenWappen der Stadt EssenWappen der Stadt EssenWappen der Stadt Essen

Heinz Drache 

Die Eltern des am 09. Februar 1923 geborenen Heinz Drache betrieben auf der Mülheimer Straße in Essen-Frohnhausen ein Geschäft für Haushaltswaren und Bestecke.

Den jungen Heinz zog es nach dem Abitur (er besuchte das Alfred-Krupp-Gymnasium) weniger ins Kaufmännische als vielmehr zur Schauspielerei. In Berlin machte er die Bekanntschaft von Gustav Gründgens, der ihn für eine Rolle in Friedrich Schillers "Die Räuber" nach Düsseldorf holte. Anfang der 50er Jahre wurde auch die Filmindustrie auf ihn aufmerksam.

Ab 1953 wirkte er in einer ganzen Reihe von Spielfilmen mit, doch der ganz große Durchbruch gelang ihm erst in den 1960er Jahren durch seine Rollen in diversen Edgar-Wallace-Filmen und der Hauptrolle in dem TV-Mehrteiler "Das Halstuch", nach einer Vorlage des englischen Krimiautors Francis Durbridge.

Nach dem Ende der Edgar-Wallace-Filmen Ende der 60er Jahre wurde es stiller um den vielseitigen Schauspieler. Er spielte weiterhin Theater und war auch als Synchronsprecher sehr gefragt. So lieh er u. a. Kirk Douglas, Glenn Ford, Frank Sinatra, Richard Widmark, Trevor Howard (in der Neusynchronisation von "Der dritte Mann") und Robert Duvall (in "Apocalypse Now") seine markante Stimme.

Ein unerwartetes Comeback beim großen Publikum gelang ihm ab 1985, als er in dem TV-Dauerbrenner "Tatort" die Rolle des Berliner Kommissars Bülow übernahm. Mit gepflegter Umgangssprache und Maßanzügen sollte diese Figur ein Gegenstück zu der damals populärsten Figur Kommissar Schimanski sein. Insgesamt sechsmal verkörperte er den Kommissar Bülow. Allerdings kam diese Figur beim Publikum nicht so gut an, was mit Sicherheit nicht an Heinz Drache als vielmehr an den eher schwachen Drehbüchern gelegen hat, die den Eindruck vermittelten, daß das damalige West-Berlin ein Tummelplatz von Kleinganoven und Eierdieben als die Bühne für große Verbrechen war. Nach dem Ende von Kommissar Bülow widmete sich Heinz Drache seiner eigentlichen Stärke, dem Theaterspielen und trat hin und wieder in diversen Fernsehproduktionen auf. Sein Name garantierte den Boulevardbühnen volle Häuser.

Nach längerer Krankheit starb Heinz Drache an den Folgen einer Lungenentzündung am 3. April 2002 im Alter von 79 Jahren in Berlin.
 

zurück

 

          nach oben

Zurück zur Startseite

© Hildegard Salewski, 9.2004 - 2014